Trash meint soviel wie Müll oder Abfall, während Thrash verprügeln oder seiner Wut freien Lauf lassen bedeutet. Der Bedeutung entprechend verschieden sind auch die zugehörigen Genres im Metal-Jungle. WRATH ATTACK versuchen,sich neu in der Thrash-Szene zu etablieren und haben mit "Bringing out the THRASH" zwei Songs präsentiert, mit denen die vier Norweger auf sich und ihr Können aufmerksam machen wollen. Gelungen ist das eher weniger gut, die unsaubere Aufnahme, sowie die eher asketisch gehaltene musikalische Umsetzung lassen einen zunächst ans Trash-Genre denken. Wut und Aggression finden sich bestenfalls in der Stimme des "Judge" wieder, aber keinesfalls in der instrumentellen Umsetzung der restlichen Besetzung. 'Bringing out the THRASH' dürfte hierbei der eindeutig kraftvollere Song sein, der bei besserer Qualität durchaus zum Bangen verleiten könnte.

Eine Band besteht aber nicht nur aus Musik, sondern auch aus ihrem Auftreten, ihrer Namensgebung und ihren Texten. Hier schaffen es die Neulinge zumindest etwas zu Punkten, Namen wie "The Judge", "The Bottlecrusher","The Hammer" und "The Caravancrusher" lassen zumindest einen Hauch von Wut und Zorn erkennen, genauso wie der Bandname. Leider sind die Texte auf Grund der schlechten Aufnahmequalität kaum erkennbar.
Vokabelfetzen lassen zumindest die Vermutung zu, dass die Titel 'Anthems of Anger' und 'Bringing out the THRASH' näher ausgeführt werden.

Fazit: WRATH ATTACK können in diesem Stadium sicher nicht überzeugen, allerdings besitzen zwei Songs nicht genügend Aussagekraft um eine Band direkt zu verwerfen. Hört es euch an, besonders Puristen werden sich am Machwerk der Norweger erfreuen. Die Songs stehen seit April zum Download auf der Bandhomepage bereit, weitere sind in Planung.


Kex (Bleeding for Metal)

Back to list