Nachdem ihr 2008er Demo „Bringing Out The THRASH“ so ziemlich überall verrissen wurde, wollte Gitarrist und Sänger Jan das ganze Projekt mit etwas mehr Qualität ausstatten, musste deshalb aber auf seine weiteren drei Mitstreiter verzichten, da diese nicht zugunsten der Professionalität auf ihren Alkohol verzichten wollten. Am Coverartwork ist das Streben nach Qualität allerdings spurlos vorbei gegangen, denn das von Ida Eriksson gepinselte Machwerk gelangt kaum über infantile Pinselstriche hinaus. Da liegt der Anspruch der fünf Tracks Gott-sei-Dank etwas drüber, wenngleich man von echter Qualität noch immer weit entfernt ist. Etwas mehr Struktur, Abwechslung, fesselnde Riffs oder originelle Soli wären durchaus nicht verkehrt gewesen. Und was etwa „Drowning In Beer“ oder „Diagnosed As Drunk“ lyrisch behandeln, will ich mir gar nicht weiter ausmalen. Downloaden könnt ihr das komplette Demo unter http://www.wrath-attack.net . Vorher mal reinhören? Dann hier: http://www.myspace.com/wrathattack 5.5/10

Stephan Becker (Obliveon)

Back to list